Lichtfeldkamera.net

|

Alles zur Lichtfeldkamera.

3D- und 4D-Fotos mit einer Lichtfeldkamera

Zumindest in der Theorie ist die Technologie, welche den heutigen Lichtfeldkameras zugrunde liegt, bereits seit rund 15 Jahren bekannt. Zum Einsatz kam diese allerdings ausschließlich in wenigen Produkten für die industrielle Anwendung, Geräte für den Endverbraucher erschienen lange Zeit als Utopie.

Die Lichtfeldkamera erfasst im Gegensatz zu den Geräten, die momentan noch die Speerspitze der technischen Entwicklung in der Fotografie darstellen, nicht nur ein 2D-Bild, sondern das 4D-Lichtfeld. Bei einem Lichtfeld ist nicht nur die Farbe sowie die Intensität des aufgenommenen Lichts, sondern auch die Richtung, aus welcher dieses einfällt, bekannt. Aus den Bilddaten, die mit einer auf Grundlage dieser Technologie operierenden Kamera erfasst worden, lassen sich auch Tiefeninformationen ermitteln. Daher eignen sich Lichtfeldkameras auch für dreidimensionale Aufnahmen. Für Fotografen, die mit einer Lichtfeldkamera agieren, ist es erstmals möglich, mit nur einem einzigen Objektiv dreidimensionale Aufnahmen zu machen. Das Lichtfeld, welches mithilfe des eingebauten Sensors eingefangen wird, enthält eine derart große Zahl an Informationen, dass sich sogar problemlos zwischen 3D- sowie 2D-Bild wechseln lässt.

 

Umrechnung in 3D- und 4D-Bilder

In absehbarerer Zeit sollen Lichtfeldkameras auch die Möglichkeit bieten, mit ihnen aufgenommene Bilder am Rechner in 3D- und möglicherweise sogar 4D-Fotos umzurechnen. So hat das US-amerikanische Unternehmen Lytro, das als erster Hersteller den Schritt auf den Verbrauchermarkt wagt, bereits angekündigt, an einer entsprechenden Software zu arbeiten. Geplant ist, die Software, mit der die Veränderung des Fokus am heimischen Rechner ermöglicht wird, so weiterzuentwickeln, dass sich mit ihrer Hilfe 3D-Darstellungen aus den aufgenommenen Fotos errechnen lassen. Das Programm, mit dem sich auf 3D-tauglichen Bildschirmen dreidimensionale Bilder mit veränderbaren Schärfeeinstellungen anzeigen lassen, soll laut Ankündigungen von Lytro bereits relativ bald erscheinen.

 

Im folgenden Video können sie die Funktionsweise der Software von Lytro selbst beobachten: